Logo IPFFT

Noch drei Wochen bis zum Start! Three weeks to go!

Wann und Wo? When and Where

Am 23. September starten zum zweiten Mal die Internationalen Thüringer Poetryfilmtage. Bis zum 30. September gibt es die Gelegenheit, online Filme zu schauen, Filmemacher*innen-Talks zu lauschen und Konzerte zu erleben. Neben dem internationalen Wettbewerb "Weimarer Poetryfilmpreis" liegt der Fokus des Festivals dieses Mal auf Poesiefilmen aus Israel. Wir blicken auf hebräische Lyrik und ihre Adaption für die große Kinoleinwand. Während das Live-Programm am 26. September endet, werden alle Filme bis zum 30. September online zur Verfügung stehen. 

On 23rd of September the Interantional Poetry Film Festival of Thuringia is starting for the second time. Till September 30th you will have the chance to watch films, listen to expert talks and experience concerts. This year's focus is on Israel. We will have a closer look at Hebrew Lyric and it’s adaptation for the big screen. While the live program ends Sept. 26, all films will be available online through Sept. 30th.

6. Poetry Film Award

6. Weimarer Poetryfilmpreis 6th Weimar Poetry Film Award

Preisverleihung / 25.9. / 18:00 / Kino Lichthaus
In diesem Jahr haben wir 600 Einreichungen aus 54 Ländern erhalten. Das Auswahlkomitee hat daraus 5 Programme kuratiert und 12 der Filme für den “Weimar Poetry Film Award” nominiert. Die ausgewählten Werke erreichten uns aus Nepal, Großbritannien, Portugal, Mexiko, Österreich, Norwegen und Deutschland
Die internationale Jury - bestehend aus der niederländischen Filmemacherin Anna Eijsbouts, der Kuratorin Nora Fleischer aus Leipzig und dem Autor Moritz Gause aus Berlin - wird die mit jeweils 1.200 Euro dotierten Hauptpreise für die beste Animation und das beste Video vergeben.

This year we received 600 entries from over 54 countries. The program committee curated 5 programs and nominated 12 of these short films for the “Weimar Poetry Film Award”. The selected works arrived from Nepal, UK, Portugal, Mexico, Austria, Norway and Germany. The international jury, consisting of Anna Eijsbouts, Nora Fleischer, and Moritz Gause, will award the two main prizes of 1200 Euro each for the best animated film and the best live-action film.
Fokus Israel Focus Israel
Focus Israel

online und vor ort online and at the theater

  • Neue hebräische Dichtung in Deutschland
  • Letters to Letters. A poetic visual journey from Hebrew of the Bible to Hebrew today.
  • Alan Bern & Sasha Lurje in concert
  • Dokufilm "The Young Kadyas"
Buch cover "Was es bedeuten soll"
"Neue hebräische Dichtung in Deutschland." /
Buchpräsentation, Lesung und Gespräch mit Maya Kuperman, Asaf Davori, Adrian Kasnitz. Moderation: Daniela Danz  / 24.9. / 16:00 / OMA
Die von Gundula Schiffer und Adrian Kasnitz übersetzte und herausgegebene Anthologie “Was es bedeuten soll. Neue hebräische Dichtung in Deutschland” versammelt eine Vielzahl unterschiedlicher in Deutschland verfasster Texte jiddisch-hebräischer Autor*innen. In Weimar sind stellvertretend Maya Kuperman und Asaf Dvori sowie als Herausgeber Adrian Kasnitz zu Gast. Lesung und Gespräch werden von der Schriftstellerin Daniela Danz moderiert.
”Contemporary /New Hebrew Lyric in Germany” /
Book presentation, Reading and talk with Maya Kuperman, Asaf Davori, Adrian Kasnitz  / 24.9. / 4:00 p. m. / OMA
The anthology “Was es bedeuten soll. Neue hebräische Dichtung in Deutschland” translated and published by Gudrun Schiffer and Adrian Kasnitz combines a variety of texts written in Germany by Yiddish-Hebrew authors. Our guests in Weimar are May Kuperman, Asaf Dvori and Adrian Kasnitz. The reading and conversation will be moderated by Thuringian poet Daniela Danz.

Letter to letters - cover
Jasmin
”Letters to Letters. Eine poetische Bilderreise vom Hebräisch der Bibel zum heutigen Hebräisch” /
Filmprogramm / 24.9. / 18:00 / OMA / Online

Das Programm besteht aus dreizehn Poesiefilmen, die hebräische Texte aus Vergangenheit und Gegenwart aufgreifen. Die Filmemacher*innen gewähren uns in vielgestaltiger Form – von Videokunst über Animation bis zum Dokumentarfilm – Einblick in die Dichtung bedeutender Autor*innen wie Bialik, Zelda und Alterman bis hin zu Poesie der neuen rebellischen Generation von Eli Eliahu, Tal Nitzan und Efrat Mishori. Das Programm möchte zum Verständnis der hebräischen Sprache und israelische Kultur beitragen. Es wurde von der israelischen Filmemacherin Jasmine Kainy (Tel-Aviv) kuratiert. Der Film “Haloma”, der auf dem gleichnamigen Gedicht von Raquel Chalifie beruht, ist Teil des Programms und wird erstmalig in englischer Fassung zu sehen sein. 
“Letters to Letters. A poetic visual journey from Hebrew of the Bible to Hebrew today.” /
film screening / 24.9. / 6:00 p. m. / OMA / Online

Thirteen poetry films picking up on Hebrew texts from the past and present form the base of this program.The filmmakers offer a diverse insight on the work of ikons like  Bialik, Zelda and Alterman to the new rebellious generation of Eli Eliahu, Tal Nitzan and Efrat Mishori. Using a variety of techniques from video-art to animation and from narrative to documentary the films and the texts they follow build a magnificent tapestry allowing a deep look into Hebrew language and Israeli culture. The program is curated and presented by Israeli filmmaker Jasmine Kainy. The film “Haloma” which is based on the poem by Raquel Chalifie of the same name will be part of the program. It will be screened with English subtitles for the first time. 
“Alan Bern & Sasha Lurje in Konzert” / Konzert / 24.9. / 20:00 / OMA
Sasha Lurje (LV/D), eine der international renommiertesten jiddische Sängerinnen, und Alan Bern (USA/D), Gründer des Yiddish Summer Weimar und Komponist der Filmmusik zu "Die jungen Kadyas" bieten eine intime Kostprobe der rührenden, poetischen Lieder, die im Mittelpunkt des Projektes mit zwei Mädchenchören aus Weimar und Tel Aviv/Jaffa stehen.
“Alan Bern & Sasha Lurje in Konzert” / concert / 24.9. / 8:00 p. m. / OMA
Sasha Lurje (LV/D), one of the most internationally renowned Yiddish singers, and Alan Bern (USA/D), founder of Yiddish Summer Weimar and composer of the film music for "The Young Kadyas," offer an intimate sampling of the touching, poetic songs at the heart of this project featuring two girls' choirs from Weimar and Tel Aviv/Jaffa.
Die jungen KADYAS
Dokufilm "The Young Kadyas" / Filmprogramm / 24.9. / 20:30 / OMA / Online

Jaffa und Weimar sind geografisch und kulturell getrennte Welten. Doch im KADYA-Chorprojekt begegnen jüdische und arabische Mädchen aus Israels einzigem gemischten Chor „Voices of Peace“ deutschen Mädchen des „schola cantorum Weimar“.
Singen sollen sie auf Jiddisch, einer ihnen fremden Sprache. Aus zwei Chorkulturen soll über Nacht eine werden. Die Erwachsenen erwarten Disziplin. Und mit aller Macht drängen Religion, Politik und Geschichte ihrer Heimatländer in das Sommerleben. Doch die Mädchen haben ihren eigenen Willen. Und so gelingt den jungen KADYAS ein Wunder: Mit ihren Stimmen, ihren Träumen und ihrer unbändigen Kraft kämpfen sie gegen alle Widerstände und schenken zugleich Hoffnung auf eine neue, eine friedliche und bessere Welt, in der die Kunst vereint, was Politik entzweit.
Documentary film "The Young Kadyas" / film screening / 24.9. / 8:30 p. m. / OMA / Online
Geographically and culturally Jaffa and Weimar are two different worlds. Nevertheless the KADYA-Choir Project creates a space for encounter between the yiddish and arabic female members of Israel's only mixed Choir „Voices of Peace“ and the german girls of „schola cantorum Weimar“. They are supposed to sing in Yiddish - an unfamiliar language. Two choirs from two different cultures are assumed to merge into one overnight. The grownups expect discipline. Strenuously religion, politics and history of their home countries intrude on the summer life. But the girls have their own ideas and manage to work a miracle: With their voices, their dreams and their untamed power they fight the obstacles and manage to provide hope of a better world, in which art is connecting what politics are separating. 

Videohaiku-Workshop

Videohaiku Workshop
3.9. u. 4.9. / 16:00–20.00 u. 10:00–17:00 Uhr / ACC Galerie Weimar
Teil des diesjährigen Festivals ist erneut ein Videohaiku-Workshop. Die Teilnehmenden haben von Freitag, den 3.9. 16:00 bis 20:00 Uhr, und Samstag 4.9. von 10:00 bis 17:00 Uhr die Gelegenheit, eigene Poetryfilme orientiert am japanischen Haiku-Gedicht zu erstellen. Der Kurs wird geleitet von Ana Vallejo, die selbst Poetryfilmemacherin und Animationskünstlerin ist. Die entstehenden Poesievideos werden im Rahmen des Festivals online präsentiert. Es sind noch wenige freie Plätze vorhanden. Anmeldung unter: festival@poetryfilm.de

Video Haiku Workshop / 3.9. und 4.9. / 16:00 – 20.00 und 10:00 –17:00 / ACC Galerie WeimarPart of this year's festival is the video haiku workshop. From Friday 3.9. 4 to 8 p.m. and Saturday 10 a.m. to 5 p.m. the participants have the chance to produce their own poetry films connected to the structure of a japanese haiku. The course will be led by Ana Vallejo, poetry filmmaker and animation artist. The created film will be available online as part of the festival. There are some last places slots available. Registration by: festival@poetryfilm.de
290 pixel image width
Der Gesang der Fliegen
Gespräch / 26.9. / 17:00 / online

Die Filmemacherin Ana Vallejo wird uns das Poesielangfilmprojekt Der Gesang der Fliegen vorstellen. Der experimentelle Animationsfilm übersetzt die Verwüstung, die durch die Gewalt des bewaffneten Konflikts in Kolumbien verursacht wurde, in poetische Bilder. “Der Gesang der Fliegen” ist ein dreiteiliger kollaborativer Animationsfilm, dessen Teile (Morgen, Mittag, Abend) entweder als eigenständige Filme oder als Triptychon von 44 Minuten Gesamtlänge gezeigt werden können. Zur Website

„El Canto de las Moscas“
Talk / 26.9. / 5 pm / online

Filmmaker Ana Vallejo will present the feature poetry film project „El Canto de las Moscas“. The experimental animated film translates the devastation caused by the violence of the armed conflict in Columbia. „El Canto de las Moscas“ is a collaborative animated film in three parts - morning, daytime, night - whose parts can be screened separately or combined as a triptychon of 44 minutes lenght. 
Zur Website
Tickets sind vom 1. bis zum 30. September im Ticketshop oder im Festivalbüro für 8 Euro erhältlich. Festivalbesucher in Weimar können sich im Festivalbüro ebenfalls auf eine Gästeliste eintragen. Aufgrund der Pandemieverordnungen stehen vor Ort allerdings nur wenige Plätze zur Verfügung.
Purchase your ticket for 8 euros from September 1st until 30th online in the ticket shop or in the festival office. Guests in Weimar can also sign up for an accreditation list at the festival office. Due to pandemic regulations, on-site space is very limited.
Wir danken unseren Förderern! Die Internationalen Thüringer Poetryfilmtage werden unterstüzt von der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, der Thüringer Staatskanzlei, der Sparkasse Mittelthüringen, der Stadt Weimar sowie der Botschaft des Staates Israel. Thank you to our sponsors!
The Weimar Poetry Film Festival is funded by the Culture Foundation of the Free State of Thuringia, the Thuringian State Chancellery, the Sparkasse Mittelthüringen, the City of Weimar, and the Embassy of the State of Israel.
600 pixels wide image
Watch, Participate & Enjoy!

Mach mit und entdecke die Welt des Poesiefilms!

Visit our Website
Join us on social media / Finde uns auf
twitter facebook instagram
Logo IPFFT
If this message is not correct, please click here / Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Festival office / Festivals Büro

Literarische Gesellschaft Thüringen e.V.

Marktstr. 2-4

D-99423 Weimar

Tel.: +49 (0) 3643 776699

Mail: festival@poetryfilm.de

If you no longer wish to receive this e-mail to catalina.giraldo@gmail.com, you can unsubscribe here free of charge.

Wenn Sie diese E-Mail an catalina.giraldo@gmail.com nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.